Direkt zum Seiteninhalt - Navigation überspringen

Direkt zur Navigation

Verbraucherzentrale Hessen

Lebensmittel

Tipps zum Einkauf und zur Lagerung von
Obst & Gemüse

Generell gilt: Saisonal geerntete Ware aus der Region schmeckt in der Regel besser, also Radieschen lieber im Frühjahr als im Winter einkaufen, Erdbeeren und Tomaten lieber im Sommer.

Einige Obstarten sollten nur reif gekauft werden, weil sie nicht nachreifen können. Dagegen können andere während der Lagerung ihre so genannte Genussreife erreichen. Aber auch diese Früchte sollten beim Kauf schon im Wesentlichen die typischen Merkmale wie Geruch, Geschmack und Aussehen entwickelt haben. Zu früh geerntetes Obst bleibt unreif und verdirbt dann.

Nicht nachreifende Obstarten sind

Ananas, Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Weintrauben, die meisten Zitrusfrüchte.

Nachreifende Obstarten sind

Bananen, Äpfel, Birnen, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen, Wassermelonen. Je nach Reifezustand können diese Früchte bei Zimmertemperatur noch ein paar Tage liegen bleiben.

Achten Sie beim Gemüsekauf auf frische Ware und lassen Sie welke Blätter oder schlaffe Stängel besser beim Händler.

Lagerung von Gemüse

Gemüse wird – sofern kein Lagerraum vorhanden ist - am besten im Kühlschrank gelagert. Das Gemüsefach ist ein optimaler Aufbewahrungsort. Schön frisch bleibt Gemüse auch, wenn es - nach Arten getrennt - in perforierten Plastikbeuteln gelagert wird. Denn innerhalb des Beutels beträgt die Luftfeuchtigkeit 90 %. Das ist für Gemüse optimal. Einige Gemüsearten wie Möhren, Brokkoli oder Salatgurken werden im Handel in spezielle Folien eingeschweißt angeboten, die für eine ideale Lagerungsatmosphäre sorgen und die Haltbarkeit verlängern. Dieses Gemüse kann bis zum Verzehr in der Folienverpackung im Kühlschrank bleiben.

Tipp für die Aufbewahrung von Radieschen

Schneiden Sie das Grün und die Wurzeln ab und bewahren Sie die Radieschen in einer Dose im Gemüsefach des Kühlschranks auf.

Manche Obst- und Gemüsesorten sind kälteempfindlich und sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden, z.B.: Ananas, Avocados, Bananen, Mangos, Oliven, Zitrusfrüchte, Auberginen, Gurken, Grüne Bohnen, Kartoffeln, Kürbis, Paprika, Tomaten, Wassermelonen, Zucchini.

 

zum Anfang

Diese Seite drucken

BECKER SPÄTH, Konzept und Design, Agentur Darmstadt